Mit SEMA auf dem Weg in die Zukunft

Die SEMA Firmengruppe startet mit folgenden Eckdaten in das Jahr 2017: Die Basis der außerordentlichen Erfolgsgeschichte bildet die regelmäßige Programmpflege für knapp 15000 Installationen in 11 Sprachversionen weltweit.

2015

Alexander Neuss wird neuer geschäftsführender Gesellschafter der SEMA Firmengruppe. Die Marktführerschaft in den Kernbereichen wird weiter ausgebaut und die Internationalisierung vorangetrieben.

2014

Die SEMA Firmengruppe erreicht zum 30-jährigem Jubiläum das beste Umsatzergebnis in der erfolgreichen Firmengeschichte. Im Sommer feiert SEMA ein fulminantes Geburtstagsfest. Die Zukunft der SEMA Unternehmensgruppe konnte durch die Erweiterung des Gesellschafterkreises langfristig gesichert werden. Der neue Produktbereich "Dachdeckung und Verblechung" wird offiziell vorgestellt und noch während der Arbeiten am Forschungsprojekt wird eine eigene Homepage dafür präsentiert.

2013

SEMA bringt mit der Einführung der Versionsbezeichnung V14-1 SEMA die starke und kontinuierliche Programmpflege auch im Namen der Versionen klar und deutlich zum Ausdruck.

2011

In den Jahren 2011 und 2012 weitet SEMA das internationale Engagement auf Amerika und China aus. Die Sprachversionen werden um chinesisch erweitert.

2009

SEMA feiert das 25-jährige Firmenjubiläum mit der Version SEMA Experience V11.0. In Frankreich wird für den angewachsenen Mitarbeiterstamm ein eigenes Bürogebäude in Château-Gontier erbaut.
Die Firmengruppe kann trotz weltweiter Wirtschaftskrise das Vertriebsnetz weiter ausbauen.

2007

Zur Ausweitung der Aktivitäten der SEMA Firmengruppe wurde in Italien die SEMA Italia srl gegründet. Die Produktpräsentationen auf den Internetseiten wurden vollständig modernisiert und die Entwicklungen bei der photorealistischen Visualisierung der Projekte im SEMA Programm wurden weiter vorangetrieben.

2004

Die SEMA Firmengruppe feiert das 20-jährige Firmenjubiläum mit einem Rekordumsatz von über 5,5 Mio €. Die Programme sind in 6 Sprachen verfügbar.

2003

Mit der SEMA Future V9 setzt SEMA 2003 Maßstäbe durch die Integration modernster Visualisierungstechniken in ein Holzbauprogramm. Jetzt können Gebäude virtuell durchwandert und Bauteile realitätsgetreu betrachtet werden.

2001

Die SEMA France SARL wurde gegründet, um die gestiegenen Anforderungen des französischen Marktes optimal abzudecken.

2000

Vorstellung der neuen Programmfamilie SEMA V8 auf der Messe Holzbau und Ausbau in Friedrichshafen 2000 als reinrassige 32Bit Windows Applikation.

1997

Wegen der Ausweitung der Geschäfte wird ein weiteres Bürogebäude in der Dorfmühlstraße 11 bezogen. Dort werden Schulungszentrum, Support- und Entwicklungsabteilungen untergebracht. Somit wächst die Zentrale auf 1000qm Bürofläche an.

1996

Durchbruch zum Marktführer aufgrund des Messeerfolges der Holz und Ausbau in Friedrichshafen.

1995

In Rekordzeit entwickelt SEMA ein Treppenbauprogramm und bietet dieses sehr erfolgreich am Markt an.

1994

SEMA steigt mit erweiterten Programmen für Abbund, Holzrahmenbau und Maschinenansteuerung in den Fertighausbau ein.

1990

Schon kurz nach dem Fall der Mauer zwischen West- und Ostdeutschland eröffnet SEMA 1990 ein Büro in den neuen Bundesländern.

1988

SEMA entwickelt für die Firma Hundegger die erste grafische Benutzeroberfläche für Abbundmaschinen.

1987

SEMA steuert weltweit die erste Abbundanlage direkt vom PC aus an. Im gleichen Jahr wird die SEMA GmbH mit Sitz in Wildpoldsried gegründet.

1984

Die ersten SEMA-Programme für den computergestützten Abbund werden unter dem Betriebssystem CPM entwickelt.